Fernsehen in der DDR – So sah ein typischer Fernsehabend aus

Auch in der DDR gab es Fernsehabende

Wie sah eigentlich ein typischer Fernsehabend in der DDR aus? Gab es die typischen Snacks, die wir heute auf der Couch genüsslich verzehren? Gab es Produkte, Popcorn, Pizza und Cola? Und hoch war der Fernsehkonsum in der DDR? Galt ein Fernsehgerät damals als Luxusgerät? Dieser Artikel zeigt, wie die Fernsehabende in der DDR tatsächlich aussahen.

Konnte in der DDR Pizza am Fernsehabend bestellt werden?

Auch in der DDR gab es Pizza. Allerdings war Pizza nur unter dem Namen Krusta bekannt. Im Unterschied zur Pizza war die Krusta allerdings viereckig und bestand aus einem dunkleren Teig. Aufgrund der schwankenden Versorgungslage in der DDR musste beim Belag öfters improvisiert werden. Deshalb entstanden auch Variationen, die sehr von den üblichen Pizzabelagen variieren. Sehr bekannt war in der DDR zum Beispiel die Spreewald-Krusta. Sie war belegt mit Sauerkraut, Hackfleisch und darüber wurde noch saure Sahne geträufelt. Lieferservices oder Fertigpizzen gab es allerdings in der DDR nicht. Wenn DDR-Bürger eine Krusta zum Fernsehabend essen wollten, mussten Sie die vorher aus so genannten Krusta-Stuben holen oder selbst zubereiten. Heute kann man sich bequem Pizza nach Hause bestellen lassen. Es gibt eine unglaublich breite Auswahl an Lieferservices. Von allen möglichen Nationalitäten können Sie Essen bestellen bei Lieferheld.

Gab es Popcorn und Cola zum Fernsehabend?

Auf Cola musste bei einem Fernsehabend in der DDR nicht verzichtet werden. Es gab verschiedene Cola-Marken der DDR, wie Vitacola oder Clubcola. Sogar Coca Cola und Pepsi gab es in der DDR zu kaufen. Sie galten allerdings als Luxuswaren, da diese beiden Cola-Marken sehr teuer waren. Auf Popcorn musste zu DDR Zeiten jedoch verzichtet werden – zumindest auf fertiges Popcorn. Popcorn kann aber ganz leicht selbst hergestellt werden, indem Mais in einem Topf mit etwas Öl erhitzt wird. Für süßes Popcorn wird noch etwas Honig zum Mais gegeben. Wer es nicht süß mochte, konnte das Popcorn auch einfach salzen.

Fernsehkonsum in der DDR

1970 besaßen rund 70 Prozent der DDR-Haushalte einen Fernseher. Der Fernsehkonsum war zwar noch nicht so selbstverständlich wie zur heutigen Zeit, aber doch relativ verbreitet. Zwar war ein Fernseher finanziell gesehen für die DDR-Bürger eine größere Anschaffung, doch es war kein Luxusartikel. Viele konnten sich einen Fernseher leisten. Das Fernsehen wurde jedoch von der Regierung in vielfacher Weise zu Propagandazwecken ausgenutzt.

Bild: CC-BY-SA-3.0  ; Deutsches Bundesarchiv (German Federal Archive), Bild 183-H0812-0031-001