Der Probelauf für die EXPO

Auf der Deutsch-Chineschen-Promenade in Shenyang präsentierte das Bundesministerium für Bildung und Forschung in mehreren Pavillons deutsche Forschungsprojekte. Darunter waren auch Forschungsprogramme, die in chinesischer Zusammenarbeit erfolgen. Vom 12. bis 20. Juni 2009 wurden die Promenade vorgestellt. Deutsche wie auch Chinesen nahmen die Ausstellung mit Begeisterung auf.

Die Deutsch-Chinesische Promenade gehört zu der dreijährigen Veranstaltungsserie „Deutschland und China – Gemeinsam in Bewegung“. Dieses Projekt will die Kooperation zwischen Deutschland und China fördern. Nach offiziellen Angaben von den Chinesen besuchten über 300.000 Menschen die Deutsch-Chinesische-Promenade. Damit war das Projekt ein großer Erfolg. Am 12. Juni 2009 eröffnete die Bundesforschungsministerin Annette Schavan während eines Festaktes die Promenade, die gleichzeitig auch schon ein kleiner Probelauf für die deutschen Pavillons bei der EXPO im folgenden Jahr bot.

Besonders begeistert waren die chinesischen Gäste darüber, dass die Deutschen die Informationen sehr spielerisch vermittelten. So gab es zum Beispiel ein Memoryspiel, auf dessen Karten Kurzporträts von berühmten deutsche Forschern gezeigt wurden. Unter den deutschen Forschungseinrichtungen, die sich in Shenyang vorstellten, war auch das Fraunhofer-Institut. Es stellte unter anderem Zukunftsidee zum ökologischen Bauen vor. Dieses Konzept fand sich bei der EXPO dann im deutsch-chinesischen Haus wieder, welches auf einer Bambuskonstruktion basierte. Nachhaltigkeit und Umweltschutz waren die bestimmenden Themen der deutschen Ausstellung.