Von der Eröffnung bis zur EXPO in 200 Wörtern

Die Eröffnungsfeier des Deutsch-Chinesischen Jahres der Wissenschaft und Bildung fand am 30. März 2009 in der Freien Universität Berlin statt. Zu diesem Festakt kam auch Bundesforschungsministerin Annette Schavan und ihr chinesischer Ministerkollege Wan Gang.

Auf der Eröffnungsfeier besiegelten Annette Schavan und der chinesische Forschungsminister Wan Gang mit einer Unterschrift die Zusammenarbeit der Deutschen und Chinesen im Wissenschaftsjahr. Auf die Auftaktveranstaltung folgte ein Treffen zwischen Vertretern chinesischer Hochschulen mit Dozenten deutscher Universitäten. So konnten weitere internationale Kontakte geknüpft werden, wie man es zaghaft seit den 1970er Jahren vorangetrieben hatte.

Ein besonderes Ziel des Wissenschaftsjahres war es, die Kooperation zwischen deutschen und chinesischen Hochschulen auszubauen. Denn es gibt weit mehr Hochschulkooperationen mit China, als mit jedem anderen asiatischen Land. Allerdings verläuft das Ganze bisher sehr einseitig, vor allem die Chinesen kommen nach Deutschland, umgekehrt läuft es nicht so gut. Gerade deshalb waren alle beteiligten erleichtert, dass das Wissenschaftsjahr so gut lief.

2010 wurde das Deutsch-Chinesische Jahr der Wissenschaft und Bildung mit einem pompösen Festakt bei der Expo in Shanghai beendet. Auf der Expo wurden verschiedene Forschungsprojekte vorgestellt, die in deutsch-chinesischer Zusammenarbeit geführt wurden. Das Publikum nahm die Ausstellungen mit Begeisterung auf und der deutsche Pavillon, welcher verschiedene Stadtideen vorstellte, erfreute sich großer Beliebtheit.